Alpen -NoNaMe - Bansko

Alpen -NoNaMe - Bansko


18.7.2011

Happy 7th Birthday Max Consult.BG! 02.6.2010
Happy 7th Birthday Max Consult.BG!

Über die Hälfte der Auslandsinvestitionen 2007 - in Immobilien und Bau 19.2.2008
Über die Hälfte der Auslandsinvestitionen 2007 - in Immobilien und Bau
Der Sektor der Finanzvermittlung hat letztes Jahr insgesamt 1,741 Mrd. Euro in Form von direkten Auslandsinvestitionen angezogen, zeigt die Statistik der Bulgarischen Nationalbank (BNB). Dies ist ein Wachstum von 137%...


Das Wetter/ BNB fixing 16.06.19

20° Sofia 21° Plovdiv
20° Burgas 17° Stara Zagora
21° Varna 20° Rousse
CHF 1.59816 GBP 2.31651 USD 1.4962
MaxConsult.bg ist ein Mitglied von
www.fiabci.com www.nsni.bg www.bcci.bg/bulgarian/

"Die nehmen den Sperrmüll mit"

06.6.2007

Rumänen und Bulgaren? Das sind doch Erntehelfer und Autodiebe? "Völlig falsch!", sagt die Berliner Politikfabrik und schickt junge Reporter auf eine Anti-Klischee-Reise durch Osteuropa. Aber wer "EU-Checker" werden will, muss zunächst im Internet um Stimmen werben.

Autoklau, Bettler, korrupte Polizisten - und die Männer alle unrasiert. Seit dem 1. Januar sind Bulgarien und Rumänien Mitglieder der Europäischen Union; an den Vorurteilen hat das wenig geändert. Nach wie vor weiß kaum jemand etwas über das Leben und den Alltag in den beiden jüngsten EU-Staaten.

Das Bild von anderen europäischen Staaten wird stark durch Klischees geprägt (mehr...). Doch das wird sich bald ändern - hofft man zumindest bei der Politikfabrik in Berlin. Die studentische Kommunikations-Agentur, die auch den "Wahl-o-Mat" erfand, hat das Projekt "EU-Checker" ins Leben gerufen: Vom 20. Juli an werden insgesamt 18 Jugendliche zwischen 16 und 28 Jahren zwei Wochen in die beiden neuen EU-Staaten ausschwärmen. Von ihren Erlebnissen berichten sie per Smartphone und Internet.

Noch bis Ende Juni läuft auf www.euchecker.de die Casting-Phase. 150 Bewerber haben ihre Profile bereits online gestellt und werben um die Gunst der User. Denn die dürfen abstimmen und entscheiden gemeinsam mit einer Fachjury darüber, wer am Ende als EU-Checker auf die Reise geht.
"Die größte rumänische Errungenschaft in unserem Haus sind die Halogenlampen in unserem Keller", schreibt auf der Website Oliver Biegner, 17-jähriger Schüler aus Weiler. "Im Herbst kommen die Erntehelfer und nehmen den Sperrmüll mit. Soll so für mich weiter Osteuropa aussehen?"
Yara Hoffmann, ebenfalls 17, aus Kappelrode, ergänzt: "Ich habe in der Schule in letzter Zeit zwar Europa durchgenommen, aber über Bulgarien und Rumänien so gut wie nichts erfahren. Ich würde total gerne die Länder und Leute für Euch und mich entdecken."

Nur für den Notfall eine Taskforce

Die Schirmherrschaft für die EU-Checker haben Außenminister Frank-Walter Steinmeier und sein rumänischer Kollege Adrian Cioroianu übernommen, die Kosten trägt unter anderem die Robert-Bosch-Stiftung. Die technische Umsetzung liegt in den Händen des Medienlabors Potsdam, das ebenfalls aus einem Uni-Projekt hervorging.
Ein ganz ähnliches Projekt hatten zehn Leipziger Studenten im Sommer 2004 gestartet: Eine Woche lang trampten sie kreuz und quer durch Osteuropa (mehr...) und berichteten über ihre Erlebnisse auf SPIEGEL ONLINE. Damit die Mission der EU-Checker nicht zum Blindflug wird, recherchieren die studentischen Macher schon seit Monaten in Rumänien und Bulgarien nach Themen. Lokale Besonderheiten und ein paar Sprachbrocken lernen die Teilnehmer auf einem Workshop.

Politikfabrik-Sprecherin Birgit Ulrich skizziert schon einmal ein paar mögliche Themen der Checker: "Es gibt in einer Stadt die Möglichkeit, für einen Tag in einer Jugendorganisation mitzuarbeiten, die sich um Straßenkinder kümmert. Es gibt Aktivisten gegen Korruption - und natürlich auch ganz normale Menschen", wie den Münchner, der nach seinem Philosophiestudium nach Rumänien gegangen ist und sich dort als Bio-Bauer angesiedelt hat. Welche Orte auf dem Reiseplan stehen, erfahren die Teams erst kurz vorher - auch darüber entscheiden die Besucher der Webseite.
"Eine Woche nach der Ankunft treffen sich die EU-Checker wieder an der Grenze zwischen Bulgarien und Rumänien", sagt Birgit Ulrich. Bis dahin sind alle auf sich selbst gestellt, nur im Notfall kann eine Taskforce eingreifen, die per Kleinbus für die Politikfabrik ebenfalls in den beiden Ländern unterwegs ist.

Den Abschluss bildet dann eine große Party im rumänischen Sibiu, der Europäischen Kulturhauptstadt des Jahres 2007. Dort wird der beste EU-Checker gekürt - per Internet-Abstimmung. "Die Reise wird ein großes Abenteuer", freut sich Birgit Ulrich schon auf die Mission Europa. "Bei Youtube kann man ja sehen, dass nicht unbedingt derjenige mit den besten technischen Methoden gewinnt. Sondern der, der originell ist und sich was traut."

Quelle - http://www.spiegel.de/
die letzten Nachrichten:
Libyen: Hoffnung für bulgarische Krankenschwestern Libyen: Hoffnung für bulgarische Krankenschwestern
Für die in Libyen zum Tode verurteilten bulgarischen Krankenschwestern gibt es neue Hoffnung: Ein Gericht in Tripolis hat eine Verleumdungsklage gegen die fünf Frauen und einen palästinensischen Arzt...
EQUEST ENTERS SUPER BOROVETS PROJECT ON 15 MLN EURO INVESTMENT PLEDGE EQUEST ENTERS SUPER BOROVETS PROJECT ON 15 MLN EURO INVESTMENT PLEDGE
EQUEST ENTERS SUPER BOROVETS PROJECT ON 15 MLN EURO INVESTMENT PLEDGE British investment fund Equest will become a shareholder in the company tapped to expand local ski resort Borovets with an initial investment of 15...
COASTAL RESORTS IN BULGARIA EXPECT INCREASE IN THE NUMBER OF SCANDINAVIAN TOURISTS COASTAL RESORTS IN BULGARIA EXPECT INCREASE IN THE NUMBER OF SCANDINAVIAN TOURISTS
COASTAL RESORTS IN BULGARIA EXPECT INCREASE IN THE NUMBER OF SCANDINAVIAN TOURISTS Sunny Beach coastal resorts expects to see higher number of Scandinavian visitors in 2007. Interest in Bulgaria as a summer tourism...
VILLAGE IN BULGARIA GETS 300 000 EURO FOR SANCTUARY RESTORATION VILLAGE IN BULGARIA GETS 300 000 EURO FOR SANCTUARY RESTORATION
VILLAGE IN BULGARIA GETS 300 000 EURO FOR SANCTUARY RESTORATIONThe Bulgarian village of Tatul, located in Momchilgrad Municipality, received 300 000 euro from the PHARE programme for the restoration of a Thracian rock...
Bulgaria's Popularity as Ski Destination Boosted - Real Estate TV Bulgaria's Popularity as Ski Destination Boosted - Real Estate TV
Infrastructure development and modernisation over the past years resulted in a ‘boom’ in Bulgaria’s popularity as a ski destination. The country’s EU accession on January 1 2007 attracted larger...
Foreigners Buy Out Villages in the Rhodopes Foreigners Buy Out Villages in the Rhodopes
Buying out deserted Bulgarian villages is the latest hit among foreigners that want to invest in Bulgaria. Estates in the Rhodope Mountains are the most sought after. Investors look for buildings with the typical...
“Glavbulgarstroy” takes up “Super Borovets” “Glavbulgarstroy” takes up “Super Borovets”
24 Hours Daily, via Bulgariaski.com “Glavbulgarstroy” will buy the shares of “Contract 99” in “Rila Samokov 2004”. Thus the biggest construction company will construct the...
Pirin Mountain and  the Black Sea Cost Out of Natura 2000 Pirin Mountain and the Black Sea Cost Out of Natura 2000
The inclusion of some problematic terrains in the European environmental network Natura 2000 has been postponed. Prime Minister Sergei Stanishev said that analysis will be carried out over several months and the status...
Modern Golf Centre Project Near Bansko Modern Golf Centre Project Near Bansko
23.01.2007Stoian Stalev, executive director of Bulgarian Investments Agency bestowed a first class certificate to Nikolai Kaloianov, executive director of "Balkanstroi" for the project "Pirin golf and...
 Pomorie Municipality sells 3200 decares for a golf complex
Radio Milena, Pomorie, 29th December 2006 The town council of Pomorie took a decision to sell real estate properties through a non-attendance auction. The plots comprise of land owned by the municipality located in the...